querstil

info+kontakt

Inhalt

Die Architektur ist die absolute Kernkompetenz und Lieblingsdisziplin von querstil. Als Neubau, energetische Sanierung, Modernisierung, Um-/An- und Innenausbau von Wohnbauten über Einrichtungen bis Gewerbeprojekten.

[projekt_m] [projekt_l] [projekt_k] [projekt_i] [projekt_h] [projekt_g] [projekt_f] [projekt_e]

Bei den individuellen Lösungen wird Wert auf querstil - auf die clevere Verknüpfung von soliden Bewährtem und durchdachten Innovativem gelegt:


gleichzeitig offen - flexibel geschlossen

2011-2014 : M. Riesinger bei Khuon Architekt
Wohnheime mit Verbindungstrakt – gesamt Leistungsphasen 1-4
_ 1. Bauabschnitt (von 2) Leistungsphasen 5-8
[projekt_l_1] [projekt_l_2]

Das barrierefrei bzw. rollstuhlgerecht angelegte Ensemble aus acht Wohngruppen in drei Häusern staffeln sich mit verbindenden Gemeinschaftsräumen in den Hang. Die Individualräume lassen sich mit geteilten Schiebeläden flexibel öffnen - die Stanzung der Metallläden ermöglicht einen Ausblick von innen und schützt vor Sonne und Einblick.


innenstädtische Nachverdichtung

2013 : M. Riesinger bei Khuon Architekt
EFH als Rückgebäude – Leistungsphasen 1-4 und Energiekonzept
[projekt_k_1] [projekt_k_2]

Vor der anspruchsvollen architektonischen Abstimmung der Vorgaben aus den Abstandsflächen wurde zuerst akribisch die Belichtungs- und Besonnungssituationen überprüft. Hierfür wurde ein georeferenziertes 3D-Modell der Umgebung und Entwürfe erstellt, um die Verschattung zu den verschiedenen Jahres- und Tageszeiten zu simulieren.


für alle Lebenslagen

2012-2013 - Dachau : M. Riesinger bei Khuon Architekt
Einfamilienhaus - Leistungsphasen 1-8
[projekt_m_1]

Das großzügige Wohnhaus besticht mit seinem nachhaltigem Grundriß - so können unter anderem mit vorgesehenen Raumtrennungen bzw. -verbindungen und einer vorgelagerten Wohntreppe zwei autarke Wohneinheiten geschaffen werden. Auch im Obergeschoß ist mit einer Dachterrasse nach Südwesten ein toller Außenbereich geschaffen worden.


urbane Segel

2012 : M. Riesinger
Geschäftshaus mit Parkdecks - Projektentwicklung
[projekt_c_1] [projekt_c_2]

Schatten hat im nördlichen Irak im Allgemeinen und im Speziellen in diesem Entwurf für eine Einkaufspassage mit darüber liegenden Parkdecks einen hohen Stellenwert. Sonnensegel überdecken das gesamte Grundstück und schützen vor der intensiven Sonne – so auch den Vorplatz, der als feuchtespendender Stadtpark angelegt ist. Die Segel aus lichttechnischem Gewebe lassen viel Licht durch und filtern gleichzeitig die Wärme- bzw. UV-Strahlung heraus.


sonniges Kraftwerk

2011 : M. Riesinger bei Khuon Architekt
Bebauungsplan für PV-Freiflächenanlage – Leistungsphasen 1-4

Der BPlan für einen Solarpark umfaßt ca. 18 ha und sieht Photovoltaik-Module mit einer Kollektorfläche von ca. 5 ha vor. Mit dem gewonnenen Solarstrom können ca. 1.500 Haushalte (3 Personen) versorgt werden.


mit der Sonne

2011 : M. Riesinger bei Khuon Architekt
Solarhaus EFH – Leistungsphasen 5-9
[projekt_f_1] [projekt_f_2]

Im Mittelpunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, steht der Pufferspeicher mit ca. 40.000 Liter und reicht mit einer Höhe von ca. 10 m vom Keller bis unter das Pultdach. Die Solarkollektoren mit ca. 120 qm befinden sich auf dem nach Süden orientierten Dach - bei der Neigung von 60 Grad wird in den Wintermonaten eine hohe Ausbeute an Solarenergie erreicht, die in den Pufferspeicher eingespeist und als Warmwasser oder die Niedrigtemperaturheizungen abgegeben wird. Die Lüftungswärmeverluste werden mit einer mechanische Lüftungsanlage niedrig gehalten. Die hohen und hellen Wohnräume nach Süden, in den Obergeschossen mit Galerien unter dem Solardach, entsprechen dem Charakter des Solarhauses.


modern Kindergarten

2009 : M. Riesinger bei Khuon Architekt
Generalsanierung Kindergarten – Leistungsphasen 4-9
[projekt_i_1] [projekt_i_2]

Die Gebäudehülle wurde komplett energetisch saniert : Das Dach wurde mit Edelstahl neu eingedeckt, mit Mineralfaser gedämmt und die Konstruktion brandschutztechnisch erneuert – die Fassade erhielt neue Fenster- und Türelemente und einen Vollwärmeschutz. Gesamtheitlich wurde ein Farbkonzept entwickelt, welches unter anderem außen bei den Eingangselementen und innen im neuen Foyer zum Tragen kam. Im Rahmen der Erneuerung aller Oberflächen sind die Gruppenräumen zusätzlich mit Akustikdecken deutlich verbessert worden. Die Außenanlagen wurden im Abstimmung mit Landschaftsarchitekten neu angelegt.


fußläufiges Zentrum

2008 : M. Riesinger bei Goebel Architekten Assoziierte
Stadtsanierung - Projektentwicklung
[projekt_d_1] [projekt_d_2]

Neben der Aufwertung von bestimmten Gebäuden und Einrichtungen wird hier dem öffentlichen Raum der größte Stellenwert zugeteilt. Die Bahnhofstraße, die wichtigste Verbindung zwischen Bahnhof und Stadtzentrum wird ins rechte Licht gerückt. Pavillons ersetzen die momentan vorhandene wilde Budenlandschaft. Weiter wird der sehr breite Fußgängerraum mit durchlaufenden Überdachungen und einem Baumraster zoniert. Die Bäume begrünen und füllen den hohen Straßenraum.


showtime

2008 : M. Riesinger mit F. Curic-Kahler bei Planwerke Architekten
Autohaus - Leistungsphasen 1-5
[projekt_g_1] [projekt_g_2]

Mit einem vollverglasten Showroom präsentiert sich das Autohaus bei der Einfahrt einer Bundesstraße in ein Gewerbegebiet. Die Rückseite bildet ein massiver Werkstattkubus. Die dazwischenliegenden Büros bilden die Schnittstelle.


cargo

2008 : M. Riesinger bei Goebel Architekten Assoziierte
Fracht- und Umschlagflughafen - Projektentwicklung
[projekt_b_1]

Bei dem Fracht- und Umschlagflughafen wurde der Masterplan und die Cargoorganisation für einen Investor und neuen Betreiber entwickelt. Neben den strukturellen Parametern, wie Flächennutzungs- und Bebauungspläne, Grundstücke, belastete Böden, bestehende Erschließung und Infrastruktur spielten hier Gesetze und Vorgaben der Luftsicherheit, des Zolls und der Gesundheit beim Handel mit Lebensmittel und Tieren eine große Rolle. Weiter wurde die gesamte Flughafenstruktur auf die Firmen- und Handlingvorgaben von Gebäuden, Büros, Flugzeugen, Trucks, Förder- und Frachtsystemen abgestimmt.


garageristik

2007 : M. Riesinger mit F. Curic-Kahler
Eingangssituation mit Doppelgarage - Leistungsphasen 1-9
[projekt_a_1] [projekt_a_2] [projekt_a_3]

Viel mehr als nur eine Doppelgarage: Im belichteten Zu- und Eingangsbereich ist eine Treppe elektrisch absenkbar, die dann zu dem neuen Stauraum führt. Beim Hauseingang auf der geschützten südlichen Rückseite kann im überdachten Freibereich der Garten genossen werden. Die Giebelfassade der DHH wurde in diesem Rahmen (energetisch) modernisiert.


weitere Projekte u.a.:


  • Doppelhaushälfte : 2016 : LPH 2-4

  • Dachanhebung von Künstlerhaus : 2015 : LPH 3-5

  • Energetischer Erläuterungsbericht mit Berechnungen für Denkmalschutz (RMH) : 2013

  • Joggen im Olympiapark (Initiativ-Projektvorschlag) : 2013

  • Dachausbau mit Wendeltreppe für Wohnungserweiterung : 2011 : LPH 3-5

  • Umbau zu Atriumhaus : 2010 : LPH 3-5

  • Umbau mit Wendeltreppe für neue Einliegerwohnung : 2010 : LPH 3-8

  • Energetische Sanierungen (mit KfW-Förderungen):
  • Entwurf für Modernisierung der Gebäudehülle (Fassade, Dach, Fenster etc.) und/oder der Haustechnik (Heizung, Solarkollektoren, Pv-Anlage etc.) größtenteils mit Varianten (Energiebericht mit Berechnungen, Bauteilkatalog etc.) und folgende Umsetzung in Zusammenarbeit mit den ausführenden Firmen und dem Bauherrn, u.a.:
    2016 Germering, 2015 Unterbachern, 2014 Schönbrunn, 2013 Kastl, 2013 Dachau, 2012 Karlsfeld, 2011 Emmerting, 2010 Burghausen, 2009 Emmerting